Träger des Hans-Ludwig-Neumann-Preises

 

2016 Dr. Michael Geffert (Bonn)
für sein jahrzehntelanges Engagement in der Vermittlung astronomischer Inhalte in Schulen..

2011 Dr. Olaf Fischer (Heidelberg)
für hervorragende fachdidaktische Arbeiten zum Astronomie-Unterricht in der Schule.

2007 Dr. Cecilia Scorza de Appl (Heidelberg)
für ihren unermüdlichen Einsatz zur Verbreitung astronomischer Kenntnisse an Schüler und Lehrer sowie für die Herausgabe mehrerer, didaktisch hervorragender Astronomiebücher für Kinder

2002 Michael Winkhaus (Wuppertal)
für seine Arbeit "Aufnahme und Analyse von Sternspektren im projektorientierten Unterricht einer Oberstufen-Astronomie-AG unter besonderer Berücksichtigung der Schülermotivierung", bei der es ihm mit dem didaktischen Ansatz, alle Phasen durch Schülerentscheidungen zu bestimmen, gelungen ist, anspruchsvolle astrophysikalische Themen an der Schule zu behandeln und die Beziehungen zwischen Physik und Astrophysik eindrucksvoll herauszuarbeiten

2000 Dr. Klaus Lindner (Leipzig)
für seine jahrzehntelange engagierte Tätigkeit als Lehrer im Fach Astronomie, seinen unermüdlichen Einsatz für die astronomisch-didaktische Forschung und seinen erheblichen Anteil an der Ausarbeitung von Lehrplänen und Lehrmaterial, wodurch er den Astronomieunterricht weitgehend geprägt und wesentliche Impulse auch für den Unterricht in den alten Bundesländern Deutschlands gegeben hat

1998 OStR Lutz Laepple (Baindt)
für sein außerordentliches Engagement als Lehrer am Gymnasium Weingarten, seine Vorträge bei Lehrerfortbildungsveranstaltungen und eine Reihe von fachdidaktischen Publikationen in der Zeitschrift "Sterne und Weltraum". Alle seine Arbeiten zielen auf eine unmittelbare Umsetzung im Schulunterricht, sein Bemühen ist es, möglichst viele Schüler an die Astronomie heranzuführen

1996 Hans Junker (Cölbe)
für sein Projekt eines Planetenlehrpfades für Blinde in Marburg, das er mit zum Teil blinden Schülern realisiert hat. Das außergewöhnliche fachdidaktische und fächübergreifende Vorhaben trägt, da es im öffentlichen Raum verwirklicht wurde, auch zur astronomischen Allgemeinbildung bei und bringt die Arbeit der Schule einer breiten Öffentlichkeit nahe