EMA-11

***************************************************************************
*                                                                         *
*          ELEKTRONISCHE MITTEILUNGEN ZUR ASTRONOMIEGESCHICHTE            *
*                                                                         *
*          Herausgegeben vom Arbeitskreis Astronomiegeschichte            *
*                  in der Astronomischen Gesellschaft                     *
*                                                                         *
*                        Nr. 11,  27. Juni 1995                           *
*                                                                         *
*         Redaktion: Dr. Wolfgang R. Dick <wdi@potsdam.ifag.de>           *
*                                                                         *
***************************************************************************

Inhalt
------

1. Lutz D. Schmadel:
   Minor Planet 4775 named in memory of Peter Andreas Hansen

2. Gedenkmedaillen fuer Astronomen

3. Museen, Ausstellungen und Gedenkstaetten

4. Treffen des Arbeitskreises Astronomiegeschichte in Bonn

5. Veranstaltung zum 200. Geburtstag von Peter Andreas Hansen

6. Tagungskalender 1995/96

7. Neue Buecher

SETIQuest (correction to the announcement in EMA 10)

Danksagung

Impressum

...........................................................................
Item 1                                            EMA Nr. 11, 27. Juni 1995
...........................................................................

Minor Planet 4775 named in memory of Peter Andreas Hansen
---------------------------------------------------------

by Lutz D. Schmadel, Heidelberg


The Minor Planet with the preliminary designation 1927TC, found by Max Wolf
on 3 October 1927 at Heidelberg-Koenigsstuhl, has recently got the
designation (4775) Hansen in memory of Peter Andreas Hansen (1795-1874),
leading theoretical astronomer of the nineteenth century, on the occasion
of the 200th anniversary of his birth. Born in Tondern, Schleswig, he
became director of the Seeberg Observatory near Gotha {see planet (1346)}
in 1825. His most important work was the improvement of the theories and
tables of the orbits of the principal bodies in the solar system. Hansen's
lunar theory -- yielding a very accurate new value of the astronomical unit
-- was used for the Nautical Almanac until 1922. He invented the method of
perturbations in coordinates. Simon Newcomb {see planet (855)}, who
continued his work, considered Hansen the greatest master of celestial
mechanics since Laplace {see planet (4628)}. The name was proposed by
L.K.Kristensen and endorsed by L.D.Schmadel.

...........................................................................
Item 2                                            EMA Nr. 11, 27. Juni 1995
...........................................................................

Gedenkmedaillen fuer Astronomen
-------------------------------

Die Sparkasse Plauen praegte 1993 eine Medaille zu Ehren von Georg Samuel
Doerffel (1643-1688). Die Vorderseite zeigt ein Portraet des Pfarrers und
Astronomen, die Rueckseite die Doerffelstele in Plauen. Ausfuehrungen: 500
Medaillen in Feinsilber, DM 55,-; 15 Medaillen in Feingold, DM 850,-;
Durchmesser jeweils 35 mm.
Bezug: Sparkasse Plauen, Bahnhofstr. 61, D-08523 Plauen, Fax 03741/2900-312

Zum Gedenken an den Abriss von Dorfkern und Schloss Prohlis (heute zu
Dresden gehoerig) 1975 bzw. 1985 gaben die Dresdner Bank und das Museum
Prohlis eine Medaille heraus, die auf der Vorderseite den geretteten
Bauernhof mit Schlossturm im Hintergrund und auf der Rueckseite den Bauern
und Astronomen Johann Georg Palitzsch (1723-1788) zeigt. Ausfuehrungen:
Reines Silber, DM 35,- (mit Etui DM 40,-); Zinn, mit Etui DM 8,-;
Durchmesser jeweils 30 mm.
Bezug: Heimat- und Palitzsch-Museum Prohlis, Gamigstrasse 24, 
D-01239 Dresden

...........................................................................
Item 3                                            EMA Nr. 11, 27. Juni 1995
...........................................................................

Museen, Ausstellungen und Gedenkstaetten
----------------------------------------

Das William Herschel Museum in Bath, England, befindet sich im ehemaligen
Wohnhaus des Astronomen, wo er 1781 den Planeten Uranus entdeckte.
Anschrift: 19, New King Street, Bath, BA1 2BL, U.K., Tel. (0225) 311342
Oeffnungszeiten: Maerz bis Oktober taeglich, November bis Februar nur Sa/So
14 - 17 Uhr

Die Ausstellungsraeume der Royal Photographic Society in Bath, England,
zeigen Schaetze aus dem Archiv der Gesellschaft, zum Beispiel das
allererste Foto, Kameras und anderes Material aus der Fruehzeit der
Fotografie, darunter von John Herschel.
Anschrift: Milsom Street, Bath BA1 1 DN, U.K., Tel. (0225) 462841
Oeffnungszeiten: taeglich 9.30 - 17.30 Uhr

Die Astronomieausstellung im Deutschen Museum wurde durch eine Ausstellung
Amateurastronomie und durch ein originales 7,5ÿm Radioteleskop vom Typ
"Wuerzburg Riese" ergaenzt, das nach dreijaehriger Restaurierungsarbeit
nun auf der Insel im Freigelaende des Museums Platz gefunden hat. Mit
Teleskopen dieses Typs begann nach 1945 die Radioastronomie. Das
ausgestellte Instrument beobachtete in Dwingeloo, Niederlande, bis in die
60er Jahre Radiostrahlung aus dem Kosmos. Zusammen mit zwei anderen
Antennen gleichen Typs wurde die Spiralstruktur der Milchstrasse entdeckt
und eingehend untersucht (1954). Ausserdem wurde solare Radiostrahlung,
z.B. bei Strahlungsausbruechen der Sonnenkorona, erforscht (1961). Der
Name Wuerzburg Riese ist ein deutsches Code-Wort aus dem II. Weltkrieg
fuer ein Radargeraet, das neben anderen Teilen (Sender, Empfaenger u.a.)
eine Parabolantenne erhielt.

In der Kartenabteilung der Staatsbibliothek, Stiftung Preussischer
Kulturbesitz, zu Berlin sind einige Erd- und Himmelsgloben ausgestellt,
darunter je ein Himmelglobus von Johann Gabriel Doppelmayr, Nuernberg
1730, und Carl Ferdinand Welland, Weimar 1831-32.
Anschrift: Haus 2, Potsdamer Str. 33, D-10785 Berlin, 
Tel. (030) 266-2839/2838
Oeffnungszeiten der Kartenabteilung: Mo - Fr 9 - 17 Uhr, Sa 9 - 13 Uhr

Bei einem Besuch der Burg Eltz bei Wierschem, Kreis Mayen-Koblenz
(Rheinland-Pfalz, BRD), sollte man in der Schatzkammer auch die
astronomischen Zierinstrumente beachten: Drei kleine Erd-, Himmels- und
Planeten-Globen von Abraham Drentwett II, Augsburg um 1685, getragen von
den Figuren Herkules, Chronos und Atlas, aus Silber, teilweise vergoldet,
Gesamthoehe ca. 22 cm, sowie eine Tisch-Aequatorialsonnenuhr mit
Minutenzeiger aus dem Besitz von Philipp Carl zu Eltz (1665-1743),
Kurfuerst von Mainz und Reichs-Erzkanzler. Die Sonnenuhr, in der
Ausstellung faelschlich als "Sextant" bezeichnet, wurde in Dresden um 1735
gefertigt.
Literatur zu den Globen: Werner Kummer, Liste alter Globen ...
In: Der Globusfreund 28-29 (1980) S. 67, 31/32 (1983) 15, 40/41 (1992) 89.

Am 22. August 1995 um 16.00 Uhr wird in Dortmund die neugestaltete
Abteilung "Vermessungsgeschichte" im Museum fuer Kunst und
Kulturgeschichte (Hansastr. 3) eroeffnet, die auch astronomiehistorisch
interessante Exponate enthaelt (vgl. Mitt. Nr. 4, S. 3). Bis zu diesem Tag
bleibt die Abteilung geschlossen. Die neuen Oeffnungszeiten sind danach 
Di - So 10 - 17 Uhr.

Das Science Museum London zeigt auf etwa 100 qm eine Ausstellung ueber die
Entwicklung der Spiegelteleskope im 19. Jahrhundert (Metallspiegel und
fruehe Glaspiegel), insbesondere ein Modell des beruehmten Teleskops
(Durchmesser 1,80 m) des Observatoriums
Birr Castle, Irland, und einen Originalmetallspiegel von William Parsons,
third Earl of Rosse (1800-1867).

Unter dem Titel "400 Jahre Mercator - 400 Jahre Atlas" praesentiert die
Bayerische Staatsbibliothek Muenchen vom 5. April bis 1. Juli 1995 aus
ihren reichhaltigen Bestaenden eine Schau zur Geschichte des Atlas von den
Anfaengen bis zum Satelliten-Atlas, darunter auch zur Entwicklung des
Himmelsatlas.
Oeffnungszeiten: Mo - Sa 9 - 16.30 Uhr. 
Informationen: Bayerische Staatsbibliothek, Ludwigstr. 16, Muenchen, 
Tel.: 089/286380, Fax: 089/2368293.

"... und sie bewegt sich doch - Astronomie im alten Buch" heisst die
Ausstellung der Universitaetsbibliothek Augsburg in der Stadtsparkasse
Augsburg, Halderstr. 3, vom 30. Mai bis 14. Juli 1995. 

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum Bremerhaven laedt vom 6. Mai bis 10.
September 1995 in die Ausstellung "Von den Seefahrern zu den Raumfahrern -
Navigation von 1500 bis 2000" ein. Oeffnungszeiten: Di - So 10 - 18 Uhr
Anschrift: Van-Ronzelen-Str., D-27568 Bremerhaven

"The World in Your Hands", eine Ausstellung ueber Globen und
Armillarsphaeren, zeigt das Boerhaave-Museum in Leiden vom 18. 3. bis 24.
9. 1995. Katalog in englischer Sprache Dfl 40.00, Ergaenzung (Vignetten
der Globen) Dfl 5.00.

"The Earth & the Heavens - The Art of the Mapmaker" ist eine Ausstellung
der British Library Galleries im British Museum (Great Russell, London,
WC1) vom 7. Juli bis 22. Oktober 1995. Unter den Exponaten befinden sich
zahlreiche Himmelskarten. Kataloge: Peter Whitfield, The Mapping of the
Heavens, British Library, [1995, im Druck]. Ders., The
Image of the World, British Library, 1994. Weitere Informationen im WWW:
http://portico.bl.uk/exhibitions/maps/overview.html

"100 Jahre Roentgenstrahlen" heisst die Ausstellung der
Julius-Maximilians-Universitaet Wuerzburg vom 14. 2. bis 19. 11. 1995 im
Martin von Wagner-Museum (Residenz Suedfluegel). Neben Exponaten ueber
W.C.Roentgen und seine Entdeckung wird auch die Roentgenastronomie
vorgestellt.
Oeffnungszeiten: taeglich 10 - 18 Uhr, montags geschlossen. 
Katalog DM 28.00.
Informationen: Geschaeftsstelle fuer das Roentgenjahr, Sanderrring 2, 
97070 Wuerzburg, Tel. 0931/51573, Fax 0931/17840,
e-mail: planung@zv.uni-wuerzburg.de  
Im Physikalischen Institut der Universitaet, Am Hubland, werden weitere
Exponate aus dem Nachlass Roentgens ausgestellt.  Geoeffnet Montag bis
Freitag ganztaetig.

Dem 500. Geburtstag von Peter Apian ist eine Ausstellung im Stadtmuseum
Ingolstadt vom 7. Oktober bis Ende November 1995 gewidmet. Sie zeigt
Apian als Mathematiker, Buchdrucker, Verleger, Geograph, Kartograph,
Astronom, Universitaetslehrer, Inschriftensammler, Instrumentenbauer,
Herausgeber eines Physikbuches, Freund des Kaisers, Hofmarksherr und
Pfalzgraf. Zu den Exponaten gehoert das Astronomicum Caesareum, ein
Meisterwerk der Buchdruckkunst. Anschrift: Auf der Schanz 45, D-85049
Ingolstadt, Tel. 0841/305-1905. Oeffnungszeiten: Di - Sa 9 - 12 und 13 - 17
Uhr, So 10 - 17 Uhr. Zur Eroeffnung erscheint ein Jubilaeumsband mit
Ausstellungskatalog.

Das Norman Lockyer Observatory in Sidmouth, England, beherbergt einige
historische Instrumente, so einen 10zoelligen Refraktor mit 12zoelligem
photographischem Rohr von Howard Grubb (Dublin). Die Sternwarte wurde von
Sir Norman Lockyer (1836 - 1920) im Jahr 1912 gegruendet und diente bis
1961 der astrophysikalischen Forschung. Seit 1989 wird sie als
Volkssternwarte genutzt. Fuer den Herbst 1995 ist die Eroeffnung eines
Neubaus geplant, der neben einem groesseren Planetarium einen
Ausstellungsraum ueber Lockyer und besonders seine spektroskopischen
Instrumente umfasst.
Anschrift: Salcombe Hill, Sidmouth, Devon EX10 0NY, U.K.

In Linz, wo Johannes Kepler von 1611 bis 1626 lebte, befand sich seit 1957
an der Fassade des Alten Rathauses u.a. ein Portraetmedaillon des
Astronomen. Das Gebaeude wird derzeit einer grundlegenden Renovierung und
Revitalisierung unterzogen. Das Oesterreichische Bundesdenkmalamt hat noch
nicht entschieden, ob die Medaillons wieder angebracht werden. - Bei einem
Besuch in Linz beachte man auch die astronomische Uhr am Turm des Alten
Rathauses und die Gedenktafel aus dem Jahr 1943 ueber dem Eingang zum Haus
Rathausgasse 5, wo Kepler 1625 wohnte. Anlaesslich des 400. Geburtstages
Keplers wurde 1971 in den Anlagen nahe der Roemerstrasse (zwischen
Schlossmuseums-Eingang und Martinskirche) der einst an anderer Stelle
stehende achteckige Pavillon mit einem Erzstandbild Keplers
wiedererrichtet. Die Staue ist ein Abguss der Holzplastik im Treppenhaus
der Sternwarte Kremsmuenster. Ebenfalls 1971 erhielt die 1966 eroeffnete
Linzer Hochschule den Namen "Alma mater Kepleriana". Ausserdem gibt es in
Linz eine Keplergasse.
(Quellen: Martin Schwarzbach, "Auf den Spuren unserer Naturforscher",
Stuttgart 1981; Fritz Mayrhofer, "Linz", Wien und Muenchen 1984; WWW:
http://www.idv.uni-linz.ac.at/linzinfo/linztown/dokument/personen.htm;
briefliche Auskunft von Senatsrat Dr. Mayrhofer, Archiv der Stadt Linz,
vom 2. 5. 1995)

Fuer den 17. 6. 1995 luden der Bund Deutscher Vermessungsingenieure,
Landesgruppe Thueringen, und der Deutsche Verein fuer Vermessungswesen,
Landesverband Thueringen, zur Enthuellung einer Gedenktafel fuer Peter
Andreas Hansen auf dem Grossen Inselsberg ein. Diese Tafel soll die
Verdienste des Astronomen und Geodaeten fuer die Triangulation im
Herzogtum Gotha wuerdigen.

...........................................................................
Item 4                                            EMA Nr. 11, 27. Juni 1995
...........................................................................

Treffen des Arbeitskreises Astronomiegeschichte in Bonn
-------------------------------------------------------

Das Treffen des Arbeitskreises im Rahmen der Herbsttagung der
Astronomischen Gesellschaft findet am 18. September 1995 in Bonn statt.
Beginn der Vortragsveranstaltung ("Splinter-Treffen" der AG-Tagung) ist
voraussichtlich 14 Uhr, je nach der Zahl der Vortragsanmeldungen kann sich
dies aber noch aendern. Wie in den Vorjahren koennen Zusammenfassungen der
Vortraege in AG Abstract Series veroeffentlicht werden. Diese sind auf
Formblaettern einzureichen, die in den Sekretariaten der deutschen
astronomischen Institute oder bei G. Wolfschmidt (Adresse siehe Impressum)
erhaeltlich sind. Die ausgefuellten Formblaetter sind bis spaetestens 24.
Juli an G. Wolfschmidt zu senden. Verspaetet eingegangene Abstracts werden
nicht veroeffentlicht. Vortraege koennen ausserdem bis 31. Juli bei 
P. Brosche angemeldet werden. Teilnehmer, die an der gesamten AG-Tagung
teilnehmen moechten, melden sich bitte auch unter folgender Adresse an:
LOC AG-Tagung, Auf dem Huegel 71, D-53121 Bonn, Tel.: 0228/733655. Die
Teilnehmergebuehr betraegt in diesem Fall 130,- DM fuer
Nicht-AG-Mitglieder. Teilnehmer, die Ihre Hotelplaetze selbst buchen und
ausschliesslich am Treffen des Arbeitskreises teilnehmen werden, melden
sich bitte nur bei G. Wolfschmidt oder P. Brosche an; in diesem Fall ist
die Teilnahme kostenlos. Es sollten sich auch Teilnehmer ohne Vortrag
anmelden, damit sie vor der Tagung ein genaueres Programm erhalten
koennen. (Achtung! P. Brosche und W. Dick sind im Juli nicht erreichbar!)

Tagungsort ist die alte Sternwarte zwischen Poppelsdorfer Allee,
Argelanderstrasse und Bonner Talweg, unweit des Hauptbahnhofs. Diese wurde
zwischen 1840 und 1846 errichtet, an der Planung war Karl Friedrich
Schinkel beteiligt. Sie wird heute nicht mehr von Astronomen genutzt. Nur
im separaten Kuppelhaus ist die Bonner Volkssternwarte beheimatet. Diese
plant, dort fuer die Dauer der AG-Tagung eine temporaere Ausstellung ueber
F. W. Argelander und die Geschichte der Sternwarte aufzubauen. Am
Vormittag des 18. September besteht die Moeglichkeit, die historischen
Instrumente der alten Sternwarte (darunter ein Heliometer, fast identisch
dem beruehmten Besselschen) zu besichtigen, die sich im Neubau der
Astronomischen Institute der Universitaet in Bonn-Endenich, Auf dem Huegel
71, befinden.

Bei einem Besuch in Bonn kann man auch dem Grab von Argelander auf dem
Alten Friedhof und dem von Felix Hausdorff auf dem alten Poppelsdorfer
Friedhof einen Besuch abstatten. Zu beachten ist auch der Alte Zoll, eine
Plattform ueber dem Rhein, wo Argelanders erster provisorischer
Beobachtungspavillon stand.

Aktuelle Informationen ueber diese Tagung sind im World Wide Web
verfuegbar:
http://aibn55.astro.uni-bonn.de:8000/~pbrosche/hist_astr/ha-bonn.html

...........................................................................
Item 5                                            EMA Nr. 11, 27. Juni 1995
...........................................................................

Veranstaltung zum 200. Geburtstag von Peter Andreas Hansen
----------------------------------------------------------

Gotha, 16. und 17. September 1995

Eine gemeinsame Veranstaltung von Historische Sternwarten Gotha e.V., der
Akademie gemeinnuetziger Wissenschaften zu Erfurt und des Arbeitskreises
Astronomiegeschichte

Vortraege
--------
Sonnabend, 16. 9., 14.30 Uhr
Ort: Arnoldischule (Staatl. Gymnasium Gotha), Eisenacher Str. 5 (an der B7)

M. Strumpf: Die Biographie

O. Schwarz: Die archivalische Situation

W. R. Dick: Otto Struve ueber das Verhaeltnis von Argelander 
und Hansen

J. Kiefert: Die Erfurter Akademie der Wissenschaften und die Astronomie - 
Leistungen und Moeglichkeiten

R. Bien: Der Himmelsmechaniker

H. Lenhardt: Hansen und die Geodaesie

H.-J. Kummer: Zeitmesser und Zeitmessung

Fuehrungen:
----------
Sonntag, 17. 9., 9.30 Uhr
Treffpunkt: Suedportal des Schlosshofes Friedenstein (Parkplatz)

Sternwarte Jaegerstrasse; Kartographisches Museum; Forschungsbibliothek;
Seeberg

Kontaktadresse: Manfred Strumpf, Heinoldsgasse 10, D-99867 Gotha,
Tel.: 03621-402 485

Aktuelle Informationen ueber diese Tagung sind im World Wide Web
verfuegbar:
http://aibn55.astro.uni-bonn.de:8000/~pbrosche/hist_astr/ha-gotha.html

...........................................................................
Item 6                                            EMA Nr. 11, 27. Juni 1995
...........................................................................

Tagungskalender 1995
--------------------

Juli, Chetumal, Mexiko
Third International Mayanists Congress, including a session on Mayan
astronomy and calendrics
Chairman: Stanislaw Iwaniszewski, Mexico City

3.-8. Juli, Paris, Frankreich
IAU Symposium 172: Dynamics, Ephemerides ans Astrometry in the Solar
system, on occation of the bicentennial of the Bureau des Longitudes,
inludes also historical papers
(Dr. Jean-Eudes Arlot, Bureau des Longitudes, 77 ave Denfert Rochereau,
F-75014 Paris, E-mail: arlot@bdl.fr)

5.- 11. August, Mexico City, Mexiko
17th International Congress of History of Religions, including a symposium
on the relation between the Andean cults and the sky-lore
Chairman: Mariusz Ziolkowski, e-mail andyuw@plearn.edu.pl

20.-22. September, Bonn, BRD
Treffen des Driburger Kreises (fuer Studenten, Doktoranden, Assistenten)
Rahmenthema: Methodenwahl, Methodenqual in der Historiographie von
Medizin, Naturwissenschaften und Technik
Anmeldung bis 1. August an: Martina Lorenz, Lehrstuhl fuer 
Wissenschaftsgeschichte, Universitaet Regensburg, D-93040 Regensburg

22.-25. September, Bonn, BRD
78. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft fuer Geschichte der Medizin,
Naturwissenschaft und Technik
Rahmenthema: Geschlechterverhaeltnisse in Medizin, Naturwissenschaft und
Technik
Vortragsanmeldungen bis 31. Mai an: Prof. Dr. Christoph Meinel, Lehrstuhl
fuer Wissenschaftsgeschichte, Universitaet Regensburg, D-93040 Regensburg

29. September - 1. Oktober, Debrecen, Ungarn
VII. Astronomiegeschichtliche Landeskonferenz und III. Internationale
Sonnenuhr-Konferenz
Zentrales Thema: Die Geschichte der Sonnenforschung und der Wirkungen der
Sonne auf die Erde
(Judit Koczok, Koelcsey Mueveloedesie Koezpont, Hunyadi u. 1-3, H-4026
Debrecen, Tel.: +3652/413977, Fax: +3652/416040, E-mail:
zajacz@fs2.date.hu)

20.-21. Oktober, Binghamton, New York 
CEMERS XXIX Annual Conference: Christine de Pizan: Texts/ Intertexts/
Contexts Papers may be delivered in French or English. 
Send proposals concerning astronomy, astrology, cosmology or related
topics in Christine de Pizan or 14th Century France to: A.S. Weber,
Organizer, Special Session on Cosmology, Box 217, Department of English,
Binghamton University, Binghamton, NY 13902 - 6000, USA,
Phone: 607 - 777 - 2168, e-mail: br00126@bingsuns.cc.binghamton.edu

30./31. Oktober, Nettetal (Kr. Viersen), BRD
4. Duisburger Mercator-Symposium: Der "mathematicus" - Zur Entwicklung und
Bedeutung einer neuen Berufsgruppe in der Zeit Gerhard Mercators (u.a. zum
Thema: Die Leistungen Gerhard Mercators und anderer "praktischer
Mathematiker" der Renaissance auf den Gebieten der Kartographie und
Astronomie, des Instrumentenbaus etc. sowie ihre Beitraege zur
Kosmographie, Theologie usw.)
Konferenzsprachen: Deutsch und Englisch
Ort: Schloss Krickenbeck
Anmeldung von Vortraegen bis 30. April an: Prof. Dr. Rene Dirven,
G.-Mercator-Universitaet - GH Duisburg, Fachbereich 3, D-47048 Duisburg

...........................................................................
Item 7                                            EMA Nr. 11, 27. Juni 1995
...........................................................................

Neue Buecher
-----------

Bowen, Robert: Universal ice: science and ideology in the Nazi state.
London: Belhaven Press, 1993. Pp. xiv, 189, illus., ISBN 1852931906

Daxecker, Franz: Briefe des Naturwissenschaftlers Christoph Scheiner SJ an
Erzherzog Leopold V. von Oesterreich-Tirol, 1620 - 1632. Innsbruck, 1995.
192 S., 4 Abb., ISBN 3-901249-21-4, oeS 220.00 / DM 35.00

[Gilligan, Gerard John:] William Lassell. [Liverpool]: Liverpool
Astronomical Society, 1994. Pp. 27 (= North West Astronomers) 

Krautter, Joachim; Sedlmayr, Erwin; Schaifers, Karl; Traving, Gerhard:
Meyers Handbuch Weltall. 7., voellig neu bearb. u. erweit. Aufl.
Mannheim, Leipzig, Wien, Zuerich: Meyers Lexikonverlag, 1994, 
ISBN 3-411-07757-3
[S. 615-631: Tafeln zur Geschichte der Astronomie]

van der Krogt, Peter: Globi Neerlandici: The production of globes in the
Low Countries.  Utrecht: HES Publishers, 1993. Pp. 647, illus., part in
colour, ISBN 90-6194-138-5, GBP 335.00 [sic]
[Weight 3.8 kg; edition limited to 1000 copies; available via Sotheby's
Books, PO Box 521, Kempston, Bedford MK42 7YY, UK]

Zeeberg, Peter: Den praktiske muse: Tycho Brahes brug af latindigtingen.
Kobenhavn: Museum Tusculanum, 1993. Pp. 55, ISBN 8772892552
(= Studier fra sprog- og oldtidsforskning, nr. 321)                        

...........................................................................

SETIQuest (correction to the announcement in EMA 10)
----------------------------------------------------

The internet address is actuall sqinqnet@pixelacres.mv.com

...........................................................................

Danksagung
----------

Fuer Informationen sei gedankt: 

J.-E.Arlot (Paris), L. Bartha (Budapest), P.Brosche (Bonn), J.B.Carlson
(Bladensburg, USA), F.Daxecker (Innsbruck), R.Dick (Elsterberg), LeRoy
Doggett (Washinghton), G.J.Gilligan (Liverpool), K.-D.Herbst (Jena),
S.Koge (Dresden), G.Lencer (Gotha), H.Rau (Berlin), J.Stegert (Bonn),
M.Strumpf (Gotha), G.Wolfschmidt (Muenchen), A.Zenkert (Potsdam), Archiv
der Stadt Linz.

...........................................................................

Impressum
---------

Elektronische Mitteilungen zur Astronomiegeschichte (EMA)

Herausgegeben vom Arbeitskreis Astronomiegeschichte in der Astronomischen
Gesellschaft

Redaktion: Dr. Wolfgang R. Dick <wdi@potsdam.ifag.de>

Alle nicht namentlich gekennzeichneten Mitteilungen sind redaktionelle
Beitraege. Aufsaetze sowie Mitteilungen fuer die Rubriken werden gern
entgegengenommen. 

Der Bezug der EMA ist kostenlos, innerhalb der BRD jedoch an ein
Abonnement der "Mitteilungen zur Astronomiegeschichte" (MA) gebunden.

[Mitteilungen zur Astronomiegeschichte:
 Preis: 1,50 DM/Ausgabe zzgl. Versandkosten 
        Ausserhalb der BRD: kostenfrei, Spenden erwuenscht
 Bezug: Einsendung von 2,50 DM (Einzelheft) oder 5,- DM (Nr. 4-5) in
        Briefmarken an die Redaktion
 Redaktion: Dr. W. R. Dick, Otterkiez 14, 
            D-14478 Potsdam, Tel.: (+331) 863199
]


Astronomische Gesellschaft: 

Vorsitzender: Prof. Dr. Hanns Ruder, Universitaet Tuebingen, Theoretische
Astrophysik und Computational Physics, Auf der Morgenstelle 10, 
D-72076 Tuebingen

Schriftfuehrer: Dr. G. Klare, Landessternwarte, Koenigstuhl, 
D-69117 Heidelberg


Arbeitskreis Astronomiegeschichte:

URL: http://aibn55.astro.uni-bonn.de:8000/~pbrosche/astoria.html

Vorsitzender: Prof. Dr. Peter Brosche, Observatorium Hoher List der
Sternwarte der Universitaet Bonn, D-54550 Daun, Tel.: (+6592) 2150, 
Fax: (+6592) 2937

Sekretaer: Dr. Wolfgang R. Dick, Institut fuer Angewandte Geodaesie,
Aussenstelle Potsdam, Postfach 60 08 08, D-14408 Potsdam, 
Tel.: (+331) 316 619, E-mail: wdi@potsdam.ifag.de (falls hier nicht
erreichbar, folgende Adresse benutzen: dick@gfz-potsdam.de)

Sekretaer fuer Oeffentlichkeitsarbeit: Dr. Gudrun Wolfschmidt, Deutsches
Museum, Museumsinsel 1, D-80538 Muenchen, Tel.: (+89) 2179 277, 
Fax: (+89) 2179 324, E-mail: kdq01ag@sunmail.lrz-muenchen.de

Schatzmeister: Dr. Reinhard Schielicke, Universitaetssternwarte,
Schillergaesschen 2, D-07745 Jena, Tel.: (+3641) 63 03 36,
E-mail: schie@georg.astro.uni-jena.de

Spendenkonto des Arbeitskreises bei der Astronomischen Gesellschaft:
Konto-Nr. 261 917, Sparkasse Mannheim (BLZ 670 501 01)
Ueberweisungen aus dem Ausland bitte mit Vermerk "Fuer Arbeitskreis
Astronomiegeschichte" an: Konto Nr. 162 18-203, Postgiroamt Hamburg, 
BLZ 200 400 20

***************************************************************************